Entspannungstechniken

Entspannungstechniken

Yoga Nidra – die Perle der Tiefenentspannung. Musikreisen – Töne, die den Weg zur Seele weisen. Meditation – Sammlung des Geistes.

Yoga Nidra

Die Perle der Tiefenentspannung

Aus dem Tantra Yoga stammend, trainiert Yoga Nidra – der Schlaf der Yogis –  die Achtsamkeit in einem tiefen Entspannungszustand. In diesem Zustand können sich überholte Denk- und Verhaltensmuster zeigen, die Blockaden verursachen. Der erste Schritt zum Loslassen dieser veralteten Vorstellungen und Ideen.

Beim Yoga Nidra entspannen Sie auf mehreren Ebenen. Übungen, die Sie zur Wahrnehmung der Körperteile, des Atmens und von Gefühlen und Empfindungen anleiten, lösen Muskelverspannungen und tiefer liegende emotionale und mentale Spannungen auf.

Dabei leitet der Lehrer den Übenden an, bestimmte Körperteile abwechselnd zu lokalisieren, ohne zu lange bei ihnen zu verweilen. Der Übende berührt die Körperteile mental mit der Absicht, eine völlige Achtsamkeit auf sie zu lenken. Die spezielle Abfolge der lokalisierten Körperteile richtet sich danach, mit welchem Teil im Gehirn die Körperteile verbunden sind.

Meine Stimme begleitet Sie in einen sehr entspannten Zustand und behutsam wieder zurück in das Alltagsbewusstsein. Nach einer sorgfältigen Einführung können Sie Yoga Nidra mit einer CD auch zu Hause praktizieren.

Üben Sie Yoga Nidra

  • bei Schlafstörungen, Bluthochdruck, Stress, Burnout oder Magen- und Darmproblemen
  • zur Förderung von Kreativität und Intuition
  • zur Stärkung des Immunsystems
  • zur Steigerung der Konzentration
  • zur Entspannung und Erfrischung
  • um den Alltag positiver und entspannter anzugehen

Yoga Nidra Einzeltraining

Eine Einzeleinführung in Yoga Nidra ist sinnvoll, wenn Sie ein konkretes Thema bearbeiten möchten. Ich führe Sie in die Methode ein und zeige Ihnen, wie Sie die Übungen in Ihren Alltag integrieren und den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen.

Yoga Nidra Firmenworkshops

Eine halbe oder ganze Stunde Tiefenentspannung während eines Seminars, ein Mittags-Yoga Nidra auf dem Strategieworkshop oder ein dreistündiger Einführungsworkshop für Sie und ihre Mitarbeiter – ich mache Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Yoga Nidra Coaching

Individuell betreut und eingebettet in Ihren Alltag: Ein dreimonatiges Coaching gibt Ihnen die Möglichkeit, sich in Ihrem eigenen Tempo und einem vertrauensvollen Rahmen weiter zu entwickeln und den größten Nutzen aus Yoga Nidra für Ihren Alltag zu ziehen.

Ich unterstütze Sie kontinuierlich und konstruktiv: Mit Arbeitsunterlagen und individuellem Feedback per Telefon und E-Mail. Die Wirkung wird weit über die Dauer des Coachings hinausgehen. Das einmalige Konzept dieses Coachings erlaubt es, im Alltag und dabei individuell betreut, sich mit Yoga Nidra intensiv zu beschäftigen. In drei Monaten erkunden Sie die tiefgreifende Wirkung dieser Technik.Dieses Coaching erlaubt es Ihnen, sich in Ihrem eigenen Tempo und in Ihrem eigenen geschützten Raum weiter zu entwickeln.

Durch die Arbeitsunterlagen und die individuellen Feedbacks, die Telefon-Coachings sowie die Möglichkeit, sich auch jederzeit per Mail mit mir auszutauschen, werden Sie konstruktiv begleitet und unterstützt.

Meditation

Einfach meditieren lernen – Stressmanagement

Der alltägliche Stress macht uns fast allen zu schaffen.

Wollen Sie eine einfache Technik lernen, mit der Sie künftig immer gesünder, klarer und konzentrierter werden und Ihre innere Ruhe finden? Dann fangen Sie an zu meditieren. Ganz ohne Esoterik, Religion und Räucherstäbchen.

Ich sehe Meditation losgelöst von religiösen Richtungen. Damit folge ich dem weltlichen Ansatz, der in den letzten Jahren von Jon Kabat-Zinn, Professor für Achtsamkeitsmeditation an der University of Massachusetts, geprägt wurde.
Jon Kabat-Zinn hat die Meditation der Neuzeit erheblich geprägt und für den psychologischen und medizinischen Bereich geöffnet.

Ziel der Meditation ist die Beruhigung und Sammlung des Geistes. Nahezu alle Menschen kennen das: Wenn man nicht gerade einer Tätigkeit mit großer Konzentration nachgeht und sich somit nicht in einer Art „Flow-Zustand“ befindet, schießen einem diverse Gedanken durch den Kopf.

Häufig sind es die unangenehmen Dinge im Leben, die sich derart in unseren Köpfen festsetzen und uns das Genießen von ruhigen Minuten oder manchmal auch den Schlaf rauben.

Diese Gedanken bringen uns von dem eigentlichen Moment, von der Realität, vom Hier und Jetzt weg. Sie katapultieren uns in meist negative und destruktive Grübeleien über die Vergangenheit oder in Zukunftsängste und Sorgen.

Dieser, jedenfalls in der westlichen Welt vorherrschende Normalzustand wirkt sich auf den Körper und den Geist als Stress aus, der wiederum auf Dauer den Körper und den Geist schädigt.

Die Lösung heisst Meditation

Es gibt verschiedene Methoden, um diesem Zustand des Stresses und der negativen Gedankengänge zu begegnen: Sinnvolle Strategien wie Sport, soziale Beziehungen, gute Bücher und gute Filme, aber auch destruktive wie übermäßigen Alkoholkonsum, Drogen oder andere Suchtaktivitäten.

Eine weitere sinnvolle und sehr tiefgreifende Methode ist die Meditation. Durch die Meditation kommt der Geist zur Ruhe und wird für das Jetzt, für den gegenwärtigen Moment geöffnet.

Insbesondere für die stressgeplagten Menschen mit einem schnellen Lebensstil ist die Meditation von großem Vorteil, da sie eine neue Sichtweise für den gesamten Alltag vermittelt. Es ist nachgewiesen, dass Meditation die Konzentrationsfähigkeit fördert. Da das Gehirn weniger Stress ausgesetzt ist und weniger störende Gedanken auftreten, ist man in der Lage, sich ganz auf eine Tätigkeit einzulassen, sich zu fokussieren und zu konzentrieren.

Die regelmäßige Meditation verbessert wissenschaftlich nachweisbar die Gesundheit. Während der Meditation sinken Blutdruck und Puls, die Gehirnwellen verändern sich und machen das Gehirn ruhiger und leistungsfähiger. Hiermit ist nachgewiesen, dass Meditation den Körper in einen Entspannungszustand versetzt.

Gleichzeitig wirkt die Meditation positiv gegen Angst und Depression. So hat man nachgewiesen, dass Menschen, die regelmäßig meditieren, weniger auf Angstauslöser reagieren und Depressionen gemindert werden können.

Musikreisen

Töne, die den Weg zur Seele weisen

Musik kann uns sowohl mit den tieferen Schichten der eigenen Seele, als auch mit dem Wirken eines über uns selbst hinausgehenden Geistes in Kontakt bringen. Sie hat die Kraft, unsere Gefühle und unser Verhalten tief zu beeinflussen. Sie beruhigt, setzt die Schmerzempfindlichkeit herab und entspannt das Nervensystem.

Der Rhythmus der Musik beeinflusst die Rhythmen unseres Körpers. Dadurch verändern sich Herzschlag, Atemrhythmus, Blutdruck, Verdauungstätigkeit und der Spannungszustand der Muskulatur. Unsere Gehirnfrequenzen verringern sich und gelangen auf die Alphaebene, eine entspannte Bewusstseinsebene, auf der wir unsere Selbstheilungskräfte entfalten.

Jede gesunde Zelle unseres Körpers folgt ihrem eigenen harmonischen Rhythmus. Zusammen bilden sie ein Orchester, das die Symphonie unseres Lebens aufführt.

Kranke Zellen stören diese Symphonie. Aus Harmonie wird Disharmonie. Durch übermäßige oder fehlende Energie entsteht Krankheit. Bei der Arbeit mit Musik können Sie auf einer tieferen Bewusstseinsebene jedes körperliche Problem daraufhin überprüfen, ob Sie eine anregende, beruhigende oder harmonisierende Schwingung brauchen.